Die Vorgeschichte zum Roman

Sensationeller Fund in Qatna (Syrien)

Internationales Archäologenteam entdeckt unberaubte Felsgruft aus der Bronzezeit

2009 – Im elften Jahr der Ausgrabungstätigkeit von Prof. Dr. Peter Pfälzner in Syrien ist dem Archäologen der Universität Tübingen (Institut für die Kulturen des Alten Orients / IANES) in Zusammenarbeit mit Dr. Michel Al-Maqdissi, Stellvertretender Direktor der Antikendirektion Syrien, eine weitere sensationelle Entdeckung auf dem Ruinenhügel Tell Mischrife gelungen. Nach dem spektakulären Fund einer unberaubten Königsgruft im Jahr 2002 sind Pfälzner und ein internationales Ausgrabungsteam dort auf eine ebenfalls unberaubte Felsgruft gestoßen. Sie ist rund 3500 alt und liegt unter dem Nordwestflügel des Königspalastes der altsyrischen Metropole Qatna. Darin wurde umfangreiches Grabinventar mit Hunderten von Funden und Knochen aus der Zeit zwischen 1600 und 1400 v. Chr ausgemacht.

Die Gruft unter dem Königspalast besteht aus einer Vorkammer und einer dahinter liegenden Grabkammer im Fels von über 30 qm Größe. In ihrem Inneren: Eine unübersehbar große Menge menschlicher Knochen. Bislang 30 entdeckte Schädel deuten auf mindestens dieselbe Zahl von Bestatteten hin. Keramikgefäße, gut erhaltene Steingefäße aus Granit und Alabaster sind Importe aus Ägypten, von denen einige noch um rund 1000 Jahre älter als das Grab selbst sind. Eines der Alabastergefäße enthält reichhaltigen Goldschmuck. Weitere herausragende Fundstücke sind geprägte Goldbleche, eine bronzene Lanzenspitze, Gewandnadeln aus Bronze und Gold sowie ein Rollsiegel aus Lapislazuli. Von kunsthistorisch großer Bedeutung ist eine menschliche Figurine aus Elfenbein mit einem sehr fein geschnittenen Gesicht und die kleine Steinskulptur eines Affen, der ein Schminkgefäß hält.

„Wir werden nun die Frage zu klären haben, wer in dieser Grabkammer unter dem Königspalast bestattet wurde“, erläuterte Professor Pfälzner. Er vermutet, sich könne sich um Angehörige der königlichen Familie oder um Mitglieder des Hofstaates von Qatna handeln. Ebenso vorstellbar sei, dass es ältere königliche Bestattungen sind, die zu einem späteren Zeitpunkt in diese Gruft umgebettet wurden.